Vorsorge und Wochenbett

Die Betreuung der Schwangeren kann ausschließlich durch die Hebamme erfolgen, durch einen/eine Gynäkologen/in, oder beides in Kombination, je nach Belieben der Patientin. Bei Schwangerschaftsbeschwerden stehen wir dir mit individueller Beratung und Hilfe zur Seite und bieten verschiedene Behandlungsmethoden, zB:

Bis zur 12. Woche nach der Geburt hast du Anspruch auf die Betreuung im Wochenbett durch eine Hebamme.

In Urlaubszeiten behalten wir uns vor, Wochenbettbesuche ab der 5. Lebenswoche des Kindes auch in der Praxis durchzuführen.

Mütterpflege – so individuell wie das Leben.

„Loch die Unterstützung nicht, weil du es nötig hast, sondern weil du es verdient hast“.

Es spielt keine Rolle ob das erste oder das dritte Kind in eine Familie geboren wird. Jeder muss seinen Platz erst wieder neu finden. Vor allem du als Mutter hast unglaubliches geleistet.

Ich als Mütterpflegerin biete dir als frischgebackene Mama praktische Hilfe nach der Geburt deines Babys an, damit du in Ruhe Zeit hast dein Baby mit seinen individuellen Bedürfnissen kennenzulernen und ihr euch beide von der Geburt erholen könnt.

„Für dein eigenes Wohl zu Sorgen, ist nicht egoistisch, es ist im Sinne der Familie“.

In einem ersten Kennenlerngespräch werden wir deine individuellen Bedürfnisse klären. Ist es dein erstes Kind und du bist unsicher im Umgang oder brauchst du jemanden, der den Rest deiner Rasselbande beschäftigt? Strebst du eine Spontangeburt oder einen Kaiserschnitt an oder benötigst du einfach mal ein wenig Ruhe und Zeit für dich?

Ein offenes Ohr habe ich zudem immer für dich und nehme mir gerne die Zeit mit dir über alles zu reden, was dich gerade bewegt.

Indikationen während der Schwangerschaft oder als Wöchnerin:

  • Du wünschst dir Unterstützung nach der Geburt um im neuen (Familien)-Alltag anzukommen?
  • Es liegt eine ärztliche Indikation aufgrund von Wochenbettkomplikationen vor?
  • Du bist schwanger und aufgrund von Komplikationen zur (Bett)-Ruhe gezwungen?
  • Du bist schwanger mit Mehrlingen?

Mögliche Formen der Unterstützung:

Mütterpflege:

  • Zuhören.
  • Ruhe und Zeit für dich schaffen.
  • Zubereitung von frischen und ausgewogenen Mahlzeiten.
  • Entspannungsübungen.
  • Unsicherheiten nehmen.
  • Bindung fördern.
  • Begleitung zu Arztterminen.
  • Umsetzung der Empfehlung der Hebamme.

Babypflege:

  • Tipps zum Tragen.
  • Unterstützung beim Stillen oder Formularnahrung. (Muttermilchersatznahrung).
  • Babyschlaf und Schlafumgebung.
  • Babyhandling.
  • Säuglingspflege.
  • Babymassage.

Versorgung der Familie:

  • Einkauf.
  • Einfache Tätigkeit im Haushalt (Keine Grundreinigung).
  • Betreuung von Geschwisterkindern.

Wie unterscheidet sich die Mütterpflege von der Hebamme?

Als Mütterpflegerin führe ich keine medizinischen Handlungen durch und stelle auch keine Diagnosen. Die Mütterpflege ergänzt die Arbeit einer Hebamme sinnvoll, wobei sie weit über die Haushaltshilfe hinaus geht, denn als fundierte Mütterpflegerin habe ich Kenntnisse über den Wochenbettverlauf und den Umgang mit Säuglingen.

Kosten:

Die Kosten werden in der Regel von den Krankenkassen (mit) oder ganz getragen. (siehe Paragraf 24g,h oder 38 SGB V). Hierzu musst du einen Antrag auf Haushaltshilfe bei deiner Krankenkasse stellen und die Notwendigkeit von einer Hebamme oder einem Arzt attestieren lassen. Bei der Antragstellung kann ich dir gerne behilflich sein.

Wichtig: Durch den Einsatz einer Mütterpflegerin ändert sich dein Anspruch auf eine Hebamme nicht.

Doula

Der Begriff Doula wird vom altgriechischen Wort doúlē abgeleitet, was im übertragenen Sinn „Dienerin der Frau“ bedeutet. Wobei ich persönlich die englische Bezeichnung „Mothering the mother“ noch passender finde. Bereits seit Jahrtausenden werden Schwangere während der Geburt und im Wochenbett von anderen Frauen betreut. Früher waren es die eigenen Mütter, Großmütter oder geburtserfahrene Verwandte.

Als Doula habe ich selbst Geburtserfahrung und verfüge darüber hinaus über fundiertes Wissen rund um die Geburt. Ich stehe Dir vor, während* und nach der Geburt zur Seite und biete Dir eine kontinuierliche 1:1 Betreuung, welche in vielen Krankenhäusern auf Grund von Personalmangel leider nicht mehr gewährleistet werden kann.

So sorge ich für etwas Entlastung in dem manchmal sehr hektischen Klinikalltag.

Während Deine Hebamme primär für das physiologische Wohl von Dir und Deinem Baby veranwortlich ist, stehe ich Dir und Deinem Partner als Doula mental zur Seite.

Eine medizinische Betreuung im Sinne des Hebammengesetzes gehört nicht zu meinen Aufgaben. Somit ersetze ich niemals eine Hebamme, sondern ergänze Dein Geburtsteam auf einer ganz anderen Ebene!

Melde dich bei Estelle

Keine Hebamme gefunden?

Offene Hebammensprechstunde

Durch den Hebammenmangel finden mittlerweile viele Schwangere und junge Mütter keine Unterstützung mehr durch eine Hebamme. Wenn Sie auch davon betroffen sind, können Sie sich gerne an mich wenden.

Die Kosten werden von der Krankenkasse getragen!

  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Stillen und Ernährung des Säuglings
  • Nabel- und Babypflege
  • Fragen im Wochenbett
  • Kontrolle von Abheilungs- und Rückbildungsvorgängen
  • Gewichtszunahme des Kindes

Keine Hebamme gefunden?

Offene Hebammensprechstunde

Durch den Hebammenmangel finden mittlerweile viele Schwangere und junge Mütter keine Unterstützung mehr durch eine Hebamme. Wenn Sie auch davon betroffen sind, können Sie sich gerne an mich wenden.

Die Kosten werden von der Krankenkasse getragen!

  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Stillen und Ernährung des Säuglings
  • Nabel- und Babypflege
  • Fragen im Wochenbett
  • Kontrolle von Abheilungs- und Rückbildungsvorgängen
  • Gewichtszunahme des Kindes
girl in white and black striped tank top lying on bed

Stillen und Ernährung

Still- und Ernährungsberatung nach der Geburt gehört zu den Hebammenaufgaben und wird bis zum 9. Lebensmonat, bzw. bis Ende der Stillzeit, von den Krankenkassen übernommen.

Gesunde Ernährung für Sie und Ihr Kind

Sie haben Fragen zur einer gesunden und ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und in der Stillzeit? Wir beraten Sie gerne. Eine Beratung kann jederzeit kostenlos in Anspruch genommen werden.

Ausschließliches Stillen des Kindes in den ersten sechs Lebensmonaten ist die denkbar beste Grundlage für die Entwicklung eines Kindes und wird von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen. Jede, auch noch so kurze Stillzeit bringt Vorteile für Mutter und Kind.

Sollten Sie sich gegen das Stillen entscheiden, beraten wir Sie zum Thema Muttermilch-Ersatzprodukte.

Beikost

Für viele Eltern stellt sich schon früh die Frage: „Was ist Beikost und wann ist der richtige Zeitpunkt damit zu starten?“ Beikost sollte zwischen dem vollendeten 4. bis 6. Lebensmonat begonnen werden. Entscheidet dafür sind die Reifezeichen Ihres Kindes.

Häufige Themen in der Beratung sind:

  • Beikost-Basics: Wie fange ich an?
  • Was sind Alternativen zum Brei?
  • Wie verträglich sind verschiedene Lebensmittel?
  • Was ist Baby-lead weaning? Ist das sinnvoll für uns/mein Kind?
  • Was sind wichtige Gemüse-, Obst- und Getreidesorten sowie Fleisch- und Fischsorten? Welche Milchprodukte, Fette und Getränke sind für mein Kind geeignet?
  • Wie und wann gestalte ich den Übergang zum Familientisch?
baby in blue shirt drinking milk from feeding bottle
person holding silver and white pen

Akupunktur

Akupunktur, die jahrtausendealte Technik der traditionellen chinesischen Heilkunde, geht vom Ansatz der ganzheitlichen Medizin aus – der ganze Mensch steht im Vordergrund mit Leib und Seele. 

Geburtsvorbereitende Akupunktur

Ab etwa 4 Wochen vor Geburtstermin wird bei schwangeren Frauen nach vorgeschriebenem Schema einmal wöchentlich akupunktiert. Die geburtsvorbereitende Akupunktur steigert die Aktivität der normalerweise ablaufenden Reifungsprozesse. Durch regelmäßige Akupunktur steigt die Chance auf eine leichte Eröffnung der Gebärmutter und auf einen unkomplizierten Geburtsverlauf, somit ist mit einer Verkürzung der Geburtsdauer zu rechnen (bezogen auf die Muttermundsöffnung).

Bei Steißlage oder anderer Fehllage wird die Akupunktur ab der 34. Schwangerschaftswoche eingesetzt. Hierbei wird mit der Moxibustionskerze (Hitze) gearbeitet..

Tapen

Taping ist eine unterstützende Methode um Blockaden sanft zu lösen. Die Tapes sind sehr elastisch, so dass die Bewegungsfreiheit von Haut, Gewebe und Muskulatur nicht einschränkt wird.. Diese Methode ist medikamenten- und nebenwirkungsfrei.

Die Tapes funktionieren mit einem speziellen Hautkleber, so dass sie auch für Pflaster-, Latex- und Silikonallergikerinnen geeignet sind. Sogar duschen oder baden ist erlaubt, ohne das die Tapes erneuert werden müssen. In der Regel verbleiben die bunten Tapes 7-10 Tage auf der Haut.

Bitte kontaktiere Janine

Mögliche Einsatzmöglichkeiten:

  • Regelschmerzen
  • Schwangerschaftserbrechen in der Früh-Schwangerschaft
  • Verstopfung
  • Rückenschmerzen
  • Karpaltunnel-Syndrom
  • Vorzeitige Wehen
  • Geburtsvorbereitung, -einleitung
  • Bauchstütze, besonders gegen Ende der Schwangerschaft
  • Brustdrüsenentzündung
  • Symphysenlockerung

Frauenmassage – Melde dich bei Estelle

Trageberatung

EIne Trageberatung ist eine individuelle Beratung, die von unserer ausgebildeten Trageberaterin Eileen durchgeführt wird. Unser Ziel ist es, Eltern oder Pflegepersonen bei der Wahl der richtigen Tragehilfe und deren richtiger Anwendung zu unterstützen. Eileen zeigt dir unterschiedliche Tragehilfen und Tragepositionen.

In der Trageberatung werden z.B. auch Themen wie die richtige Anpassung vorhandener Tragehilfe an das Baby, die verschiedenen Tragemöglichkeiten und die Anpassung der Tragehilfe an den Tragenden/der Tragenden besprochen. Es werden auch gezielte Tipps gegeben, wie man das Baby in der Tragehilfe richtig positioniert und sicher trägt.

Was brauchst Du und dein Baby, um gerne und mit viel Freude zu tragen?

Melde dich bei Eileen

Stoffwindelberatung

Du benötigst eine persönliche und individuelle Beratung zum Thema Stoffwindeln – entweder als Neuling oder als bekennende Stoffwindeleltern?  

Die Stadt Baesweiler bietet interessierten Eltern einen Stoffwindelzuschuss an. Nähere Informationen findet ihr unter:
www.deine-stoffwindel.com

Gerne helfe ich dir!

Notfall

Rettungsdienst

112

KV-Notdienstnummer

116117

Giftnotrufzentralen

Bonn

0228 19240

Berlin

030 19240

Kreißsäle

Kreißsaal Stolberg

02402 1074129

Kreißsaal Düren-Birkesdorf

02421 805215

Kreißsaal Marienhospital AC

0241 600623-35/-36

Kreißsaal Erkelenz

02431892355

Kreißsaal UK Aachen

0241 8089385

Kreißsaal Luisenhospital AC

0241 4142403

Kreißsaal Heinsberg

Auf der Brand 1. 52525 Heinsberg

02452 1880